Nichtrauchen für alle!

Foto: Robert V. Photography

Foto: Robert V. Photography

Hallo liebe DampferInnen,

wir nehmen die bevorstehende Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes zur Unterstellung der E-Zigarette unter das Tabakmonopol erneut zum Anlass um unsere Stimme zu erheben, deswegen ging der folgende Text heute von uns als Presseaussendung an die Medien.

E-Zigaretten stellen für viele die einzige realistische Chance dar, der Tabaksucht zu entkommen. Wir fordern die Politik auf, diese einmalige gesundheitspolitische Chance nicht zu verbauen und sind zuversichtlich, dass der Verfassungsgerichtshof in diesem Sinne entscheidet.

Ungeachtet aller Widerstände aus der Pharma- und Tabakindustrie und im Gefolge einer regulierungswütigen Politik haben E-Zigaretten in den letzten Jahren einen folgenreichen Aufschwung erlebt.

E-Zigaretten und ihre Nebenprodukte zählen zu jenen Industriezweigen mit den größten Wachstumsraten weltweit. Insbesondere Langzeitraucher sehen in der E-Zigarette die Chance vom Rauchen loszukommen und ergreifen diese erfolgreich.
Neben aktuellen Forschungsergebnissen und den stetig steigenden Verkaufszahlen belegen den positiven Trend konkrete Aussagen von zig tausenden „Dampfern“ in einschlägigen Foren, Social-Media-Kanälen aber auch im persönlichen Umfeld.

Selbst Kettenraucher schaffen es von ihrer Abhängigkeit von Tabakwaren loszukommen.
Die gesundheitlichen Verbesserungen sind zudem beeindruckend.
E-Zigaretten stellen die bislang bei weitem wirksamste Waffe im Kampf gegen die Tabaksucht dar, das belegen aktuelle Studien.

Offensichtlich nicht zur Freude mancher Interessengruppen. Sowohl der Verkauf von Tabakwaren, die Behandlung der schädlichen Folgen der Tabaksucht aber auch die Bekämpfung der Tabaksucht selbst sind ein Multimilliarden-Business. Die E-Zigarette ist hier ein unbeliebter und bedrohlicher Mitbewerber.
Wohl auch aus Angst vor einbrechenden Steuereinnahmen lassen sich Staaten und die Europäische Gemeinschaft allzu willfährig vor den Karren der Lobbyisten spannen. So genügen schon undifferenzierte Aussagen wie, es handle sich bei den Flüssigkeiten, die verdampft werden, um „Chemicocktails“, um eine Regulierungsmaschinerie in Gang zu setzen. Aktuelle Forschungsergebnisse „pro Dampfen“ werden bewusst verzerrt dargestellt oder gänzlich verschwiegen.

Die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes stellt in diesem Zusammenhang eine Zäsur dar.

Wer die technische Entwicklung im Bereich der E-Zigaretten der letzten Jahre beobachtet hat bemerkt, dass viele Innovationen von Bastlern und Tüftlern in den Markt eingeführt wurden.

E-Zigaretten in ihrer modernen Form sind aus diesem Grund in Kerntechnologien patentfrei. Dieser Umstand ist entscheidend für die rasante technische Weiterentwicklung. Damit wird aber auch klar, dass alle Versuche E-Zigaretten aus dem Markt zu drängen, letztlich an der Community der „Dampfer“ scheitern wird. Die „Dampfergemeinschaft“ ist durchaus in der Lage, sich die Geräte selbst zu bauen und die Liquids selbst zu mischen.

Die weltweiten Versuche, dem exponentiell wachsenden Markt durch Verordnungen und gezielter Negativ-PR Herr zu werden, ist gesundheitspolitisch eines der größten Armutszeugnisse der letzten Jahrzehnte. Die Konsumenten werden sich davon aber nicht abschrecken lassen, waren sie doch schon über viele Jahre gewohnt selbst das Ruder in die Hand zu nehmen. „Dampfer“ bieten aber auch Rauchern Unterstützung für deren Umstieg an und lassen sie von ihren eigenen Erfahrungen profitieren. Sie nehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung auch ohne Politik wahr.

„Rip Tripper“, ein populärer Youtuber und „Dampfexperte“, bringt es am Ende seiner Beiträge auf den Punkt: „…and remember: smoking is dead, vaping is the future and the future is now!“

In diesem Sinne steht die Gemeinschaft der „Tiroler Dampfer“, aber auch aller anderen Bundesländer, jederzeit für Auskünfte und Informationen zur Verfügung.

Beste Grüße
im Namen der Gemeinschaft der „Tiroler Dampfer“

 

Quellen, Links, Daten und Fakten zur E-Zigarette:

Verweise und Links:

Wachstumsmarkt E Zigarette:

http://fortune.com/2014/06/10/e-cigarette-sales-rising/
http://www.forbes.com/fdc/welcome_mjx.shtml
http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-06/e-zigarette-studie
http://www.e-zigarettetest.com/moody-e-zigaretten-nehmen-es-mit-dem-wachstum-der-europaischen-tabakkonzerne-auf/
https://www.beposh.net/haendler/wachstumsmarkt.html

Aktuelle Studien zu E Zigaretten, Gesamtübersicht über den Forschungsstand:

http://blog.rursus.de/2015/02/liste-der-studien-zum-thema-e-zigarette-stand-januar-2015/
http://www.ecigarette-research.com/web/index.php
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4110871/
http://onlinelibrary.wiley.com/enhanced/doi/10.1111/add.12942/
https://www.beposh.net/blog/formaldehyd-e-zigarette/
http://tobaccoanalysis.blogspot.co.at/
https://www.facebook.com/groups/casaamembers/files/

Studien zum Thema Rauchentwöhnung:

http://www.ash.org.uk/files/documents/ASH_891.pdf
http://www.statista.com/topics/1913/electronic-cigarettes-e-cigarettes/
http://www.bbc.com/news/health-30192181

Allgemeine Beiträge:

http://www.ecigarette-politics.com/what-are-e-cigarettes.html

Klassische Vorurteile zu E Zigarette:

  • „Chemikaliencocktail“ – dem steht gegenüber: Es handelt sich um eine Mischung aus zwei bis drei Grundstoffen: Propylenglykol, Glyzerin und (meist) Nikotin, zusätzlich werden Aromastoffe in unterschiedlicher Konzentration verwendet. Diese Stoffe finden sich auch in der Nahrungsmittelindustrie, sind bewährt und gefahrlos. Nikotin stellt ein geringes Risiko dar, bildet aber die Grundlage für den problemlosen Umstieg für Raucher.
  • Einstieg in den Zigarettenkonsum für Kinder: Dazu gibt es keinerlei Hinweise in einschlägigen Studien zum Thema.
  • Formaldehydproduktion höher als bei Zigaretten: Hier beruft man sich auf eine Studie, die zum Ergebnis kam, dass die verwendeten Geräte in einer unrealistisch heißen Verdampfung tatsächlich sehr hohe Mengen Formaldehyd produzieren. In der alltäglichen Verwendung würde niemand ein Gerät mit so hohen Temperaturen betreiben weil es ekelhaft verkokelt schmeckt.
  • Funktioniert nicht für den Umstieg – als Entwöhnung ungeeignet: Aktuelle Studien beweisen das Gegenteil: Wenn die Geräte ausreichend Dampf produzieren, ist der Umstieg wesentlich wahrscheinlicher als mit allen anderen Methoden.
  • Akkus können explodieren: Dazu sind nur eine Handvoll Fälle bekannt, das Risiko ist auch nicht größer als bei allen anderen Akkus in Smartphones etc.

Entwicklungen und technischer Stand der Geräte:

1. Generation = Cig-a-likes“, also die E-Zigaretten welche wie Tabakzigaretten aussehen.
2. Generation = EGO-A, EGO-B, EGO-C, usw., also die E-Zigaretten mit kleinem Akku und fixierter Voltzahl.
3. Generation = Akkuträger mit Tankverdampfern

Advertisements

Eine Antwort zu “Nichtrauchen für alle!

  1. „Chemikaliencocktail“ ist auch das neue Unwort. Das klingt nur böse, sagt aber nichts aus. Großes Lob für Euer Engagement, uns als Unternehmen glaubt leider noch weniger als den Konsumenten. Bitte macht weiter!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s